Kinderlähmung ist immer noch ein Thema

Am 28. Oktober ist Welt-Polio-Tag. Für die meisten Eltern ist Polio – besser bekannt als Kinderlähmung – heute kein Thema mehr. Zumindest in Europa. Doch sicher vor dieser, für die Betroffenen so schlimmen Krankheit, ist das Kind nur, wenn auch auf die dafür notwendige Impfung geachtet wird. Der Weltpoliotag findet am 28. Oktober statt, weil dies der Geburtstag von Dr. Jonas Salk ist, der in den Fünfziger Jahren den Impfstoff gegen Kinderlähmung entwickelte. Eine großartige Leistung, erkrankten doch bis dahin allein in Deutschland circa 60.000 Menschen an Polio, was oft mit einer nicht heilbaren Lähmung und Muskelschwund einherging. Das Ziel von Organisationen wie der WHO, UNICEF und Rotary International ist es, die Krankheit weltweit auszurotten. Noch immer sind Tausende Kinder in den armen Ländern der Welt davon betroffen, was besonders schwer wiegt, da der Impfstoff schon seit sechs Jahrzehnten zur Verfügung steht. Doch auch in Deutschland kommt es immer wieder zu Fällen von Kinderlähmung. Dadurch, dass das Krankheitsbild aus der deutschen Öffentlichkeit fast völlig verschwunden ist, verschwindet es auch verstärkt aus dem Bewusstsein der Menschen. Denn der Name ist irreführend. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene können, bei nachlassendem Impfschutz, daran erkranken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.