Wie lange dauert die Ausbildung zur Tagesmutter?

Je nachdem in welchem Bundesland angehende Tagesmütter leben, dauert ihre Ausbildung zwischen 60 und 475 Stunden. Am schnellsten geht es in Wien. Nirgendwo sonst erhält man schneller ein Zertifikat, als hier. 60 Stunden sehen die Stadtväter hier als ausreichen an, während es in Salzburg 172, oder in Kärnten mindestens 320 Stunden sind. Die daraus resultierenden extremen Qualitätsunterschiede soll durch ein Gütesiegel verringert werden, dass nur Ausbildungsstätten erhalten, deren Ausbildung zur Tagesmutter mindestens 300 Unterrichtsstunden umfasst. In der Zeit können die verlangten Unterrichtssegmente, wie Entwicklungspsychologie, Kommunikation, erste Hilfe usw., vertieft werden. Dadurch erhalten Eltern die Gewissheit, dass ihr Kind von einer gut ausgebildeten Tagesmutter betreut wird, wie das Familienministerium in einer öffentlichen Stellungnahme erklärte. Seit einem Jahr gibt es das staatliche Qualitätssiegel, dass bisher nur acht Ausbildungskurse für Tagesmütter erhielten. BZÖ-Familiensprecherin Ursula Haubner hält das Gütesiegel für reine Schönfärberei und die unterschiedlichen Regelungen der einzelnen Bundesländer für “untragbare Zustände, die sofort beseitigt werden müssen”. Sie fordert die Regierung auf, ein Rahmengesetz für die Ausbildung und Bezahlung von Tagesmüttern- und Vätern zu erlassen, dass in ganz Österreich verbindlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.