So findet man die richtige Tagesmutter

Die Betreuung durch eine Tagesmutter bietet viele Vorteile. Wie gut eine solche private Betreuung ist, hängt allerdings wesentlich von der Qualität der Tagesmutter ab. Da die Anforderungen an die Ausbildung von Tagesmüttern von Bundesland zu Bundesland variieren, gibt es auch in der Qualität der Betreuer sehr große Unterschiede. Deshalb sollten Eltern sich ausreichend Zeit nehmen, um die für sie beste Wahl zu treffen. Außerdem ist es sinnvoll vor Vertragsabschluss zu testen, ob die ausgesuchte Tagesmutter mit dem Kind zurecht kommt und ob ihr Erziehungsstil zu dem der Eltern passt. Erste Informationen erhalten Eltern bei der Jugendhilfe, oder der jeweiligen Vermittlungsstelle. Ein gutes Indiz für eine gute und stabile Betreuung ist beispielsweise, wie häufig weitere von der Tagesmutter betreuten Kinder wechseln. Einerseits sprechen häufige Änderungen in der Kindergruppe nicht gerade für eine zufriedenstellende Betreuung und zweitens müssen sich die Kinder dann zu oft auf neue Spielkameraden einstellen. Vorab überlegt werden sollte auch, ob das Kind in einer Gruppe, oder einzeln betreut werden soll. Bis zu fünf Kindern darf eine Tagesmutter gleichzeitig betreuen. Die Betreuung in einer Gruppe hat den Vorteil, dass die Kinder Gleichaltrige zum spielen haben. Bei der Einzelbetreuung dagegen kann die Tagesmutter besser auf das Kind eingehen und somit auch gezielter bestimmte gewünschte Fähigkeiten fördern. Am besten für Kinder in diesem Alter ist eine Mischung aus beiden Modellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.