Mit den Kindern spielen und lernen

Wenn Eltern Feierabend haben, kommt die Aufforderung ihrer Kinder, mit ihnen zu spielen, nicht selten ungelegen. Auch fürchten viele Eltern, dass zu viel spielen die Kinder vom lernen und der Vorbereitung auf die Zukunft ablenken. Dabei ist das Spiel die natürliche und einfachste Möglichkeit für Kinder, alles nötige für ihr späteres Leben zu lernen. Im Spiel reflektieren und wiederholen Kinder, womit sie durch Eltern und ihrem Umfeld konfrontiert werden. Im Spiel haben sie die Freiheit, das erlebte nachzustellen und mit ihnen bereits bekannten Wertevorstellungen zu verknüpfen und zu hinterfragen. Auch ihre eigenen Fähigkeiten können sie spielend ausloten und ausbauen. Auch für die Entwicklung eines stabilen Selbstvertrauens sind altersgerechte Spiele nötig. Normalerweise erleben Kinder die Welt als ihnen überlegen, doch im gemeinsamen Spiel können sie zeigen, was sie bereits gelernt haben. Memo- und Geschicklichkeitsspiele steigern zudem ihre kognitiven Fähigkeiten. Es ist verständlich, dass Eltern ihren Kindern die bestmögliche Ausbildung zukommen lassen wollen, dabei sollten sie jedoch auch bedenken, dass spielerisch gelerntes am nachhaltigsten wirksam ist – bei Kindern ebenso, wie bei Erwachsenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.